Das Falschparken

So gut wie jedem ist es schon einmal passiert. Das Falschparken oder -halten. Oft macht man beides eher unabsichtlich und der Ärger ist anschließend umso größer. Auch wenn Falschparken oder Falschhalten im Vergleich zu anderen Verkehrsdelikten weniger schwerwiegend ist, können Sie trotzdem in einigen Fällen sogar Punkte in Flensburg erhalten. Mit welchem Bußgeld Sie zu rechnen haben und ob Sie eventuell sogar ein Punkt erwartet, erfahren Sie hier.

Das Falschhalten

Die Straßenverkehrsordnung (StVO) sieht in einem Halten eine gewollte Fahrtunterbrechung, die nicht durch die Verkehrslage oder einer Anordnung veranlasst wurde.

Hinweis:

Ein Stehenbleiben im Stau oder vor einer roten Ampel zählt somit nicht zu einer gewollten Fahrtunterbrechung.

Unterbrechen Sie Ihre Fahrt im Gegensatz dazu freiwillig, gilt dies als Halten. Hierbei müssen Sie jedoch beachten, wenn Sie das angehaltene Auto verlassen oder mehr als drei Minuten anhalten, gilt dies nicht mehr als halten sondern als parken.

Für ein falsches Halten können Sie zudem ein Bußgeld erhalten:

VerstoßBußgeldPunkte
Halten an engen oder unübersichtlichen Stellen, in scharfen Kurven, auf Beschleunigungs- oder Verzögerungsstreifen etc.
10 EUR-
↳ mit Behinderung15 EUR-
Halten vor oder in Feuerwehrzufahrten10 EUR-
Halten in zweiter Reihe15 EUR-
↳ mit Behinderung20 EUR-
Nicht platzsparend gehalten10 EUR-
In einer Nothalte- oder Pannenbucht unberechtigt halten20 EUR-
Halten im Fahrraum von Schienenfahrzeugen20 EUR-
↳ mit Behinderung30 EUR-

Das Falschparken

Nach Ablauf von drei Minuten wird aus dem Halten ein Parken. Für das Falschparken erhalten Sie in der Regel ein Bußgeld. In bestimmten Fällen können Sie jedoch sogar einen Punkt in Flensburg erhalten. Dies ist immer dann der Fall, wenn Sie durch Ihre Parksituation eine bestimmte Gefahrensituation erschaffen oder Rettungsfahrzeuge blockieren.

Folgende Bußgelder können auf Sie zukommen:

VerstoßBußgeldPunkte
Parken an engen und unübersichtlichen Straßenstellen, im Bereich von scharfen Kurven, im Halteverbot etc.
15 EUR-
↳ mit Behinderung25 EUR-
↳ länger als eine Stunde25 EUR-
↳ zusätzlich mit Behinderung35 EUR-
Parken auf Geh- und Radwegen20 EUR-
↳ mit Behinderung30 EUR-
↳ länger als eine Stunde30 EUR-
↳ zusätzlich mit Behinderung35 EUR-
Parken an Engstellen und dadurch Behinderung von Rettungsfahrzeugen60 EUR1
Parken vor oder in Feuerwehrzufahrten35 EUR-
↳ mit Behinderung von Einsatzfahrzeugen65 EUR1
Parken in zweiter Reihe20 EUR-
↳ mit Behinderung25 EUR-
↳ länger als 15 Minuten30 EUR-
↳ zusätzlich mit Behinderung35 EUR-
Parken auf Sperrflächen25 EUR-
Unzulässiges Parken in verkehrsberuhigten Zonen10 EUR-
↳ mit Behinderung15 EUR-
↳ länger als drei Stunden20 EUR-
↳ zusätzlich mit Behinderung30 EUR-
Parken im 5-Meter-Bereich von Kreuzungen und Einmündungen, vor Grundstücksein- und –ausfahrten etc.
10 EUR-
↳ mit Behinderung15 EUR-
↳ länger als drei Stunden20 EUR-
↳ zusätzlich mit Behinderung30 EUR-
Parken an einer abgelaufenen Parkuhr, ohne vorgeschriebene Parkscheibe, ohne Parkschein oder unter Überschreiten der erlaubten Höchstparkdauer
↳ bis zu 30 Minuten10 EUR-
↳ bis zu einer Stunde15 EUR-
↳ bis zu zwei Stunden20 EUR-
↳ bis zu drei Stunden25 EUR-
↳ über drei Stunden30 EUR-
Parken auf Schwerbehinderten-Parkplatz35 EUR-
Nicht platzsparend geparkt10 EUR-
Parklücke einem Berechtigten weggenommen10 EUR-
Parken in Fußgängerbereichen oder anderen Verbotszonen (PKW)30 EUR-
↳ mit Behinderung35 EUR-
↳ länger als drei Stunden35 EUR-
Parken oder Abstellen eines Fahrzeuges mit Versperren d. Abfahrtsweges eines anderen Fahrzeuges20 EUR-
In einer Nothalte- oder Pannenbucht unberechtigt parken25 EUR-
Parken in einem geschützten Bereich während nicht zugelassener Zeiten mit einem Kraftfahrzeug über 7,5 Tonnen des zulässigen Gesamtgewichtes 30 EUR-
Länger als zwei Wochen Anhänger ohne Zugfahrzeug geparkt20 EUR-
Parken im Fahrraum von Schienenfahrzeugen25 EUR-
↳ mit Behinderung35 EUR-
Parken auf Autobahnen oder Kraftfahrtstraßen70 EUR1

Was passiert, wenn Sie mehrmals ein Bußgeld wegen Falschparken erhalten?

Falls Sie mehrmals im Jahr durch falsches Parken oder Halten auffallen sollten, könnte das unter Umständen gravierende Folgen für Sie haben. Ab 20–30 Park- oder Halteverstößen, können Sie als nicht befähigt oder ungeeignet zum Führen von Kraftfahrzeugen gelten.

In diesem Fall kann die Führerscheinstelle anordnen, dass Sie zu einer medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU) müssen. Sollten Sie die MPU nicht bestehen, kann sogar der Führerscheinentzug drohen.

Verjährt ein Strafzettel?

Wenn Sie an der Windschutzscheibe Ihres Autos einen Strafzettel finden, bekommen Sie in den nächsten Wochen Post von der zuständigen Behörde. In dieser werden Sie dann aufgefordert, den Strafbetrag bis zu einem bestimmten Datum auf ein Konto zu zahlen.

Sollten Sie diesen Brief jedoch nicht innerhalb von drei Monaten bekommen, dann gilt Ihre Ordnungswidrigkeit als verjährt.

Hinweis:

Es gilt jedoch das Datum der Unterschrift des Briefes, nicht das Zustellungsdatum. Eine Ausnahme besteht, wenn die Unterschrift mehr als zwei Wochen vor dem Zustellungsdatum liegt. In diesem Fall gilt das Datum der Zustellung für die Verjährung.

Allerdings kann die Bußgeldstelle die Frist mit bestimmten Mitteln verlängern. Es kann Sie zum Beispiel zu einer vorherigen Anhörung einladen. In diesem Fall wird die Frist unterbrochen und nach der Anhörung gilt sie wieder für weitere drei Monate. Es darf bei Ordnungswidrigkeiten allerdings nur zu einer Anhörung kommen.

Was passiert, wenn Sie durch ein falsches Parken einen Unfall verursachen?

Wenn Sie Ihr Fahrzeug unrechtmäßig an einer Stelle parken, könnte es anderen Autofahrern die Sicht nehmen oder sie zum Ausweichen zwingen und so könnten Sie einen Unfall verursachen. In diesem Fall tragen Sie dann eine Mitschuld, weil Sie Ihr Auto nicht richtig geparkt haben. Die Strafen für Behinderungen des Straßenverkehrs durch Falschparken fangen ab 65 EUR an und können, je nach Schwere, sogar einen Punkt in Flensburg beinhalten.

Wann darf Ihr Auto abgeschleppt werden?

Der Horror der meisten Autofahrer ist ein abgeschlepptes Auto. Neben der Tatsache, dass Sie nun erstmal kein Auto haben, kommt meistens auch noch eine hohe Gebühr auf Sie zu.

Abgeschleppt werden dürfen Sie immer dann, wenn Ihr falsch geparktes Auto andere Verkehrsteilnehmer behindert oder gefährdet.

Stehen Sie zum Beispiel im absoluten Halteverbot, scharfen Kurven, direkt vor oder hinter einem Zebrastreifen oder auf Rettungswegen kann zum Beispiel die Polizei eine Abschleppung veranlassen.

Aber auch eine andere Privatperson können ihren Wagen abschleppen lassen. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn Sie die andere Person zugeparkt haben oder auf ihrem privaten Parkplatz stehen.

Hinweis:

Wenn Sie gerade dann Ihr Auto erreichen, während es abgeschleppt wird, kann der Vorgang zwar abgebrochen werden, Sie müssen aber trotzdem die Kosten für das Kommen des Abschleppdienstes zahlen.

Einspruch gegen den Strafzettel

Manchmal kommt es vor, dass Sie zu Unrecht einen Strafzettel erhalten. Das kann zum Beispiel der Fall sein, wenn ein Parkautomat nicht funktioniert hat oder ein Halteverbotsschild durch einen Busch verdeckt war. In diesem Fall können Sie Einspruch gegen den Strafzettel einlegen.

Hinweis:

Die Frist für einen Einspruch beträgt zwei Wochen nach Erhalt des Bußgeldbescheides.

Sollten Sie einen Bußgeldbescheid erhalten haben, prüfen unsere Partneranwälte diesen gerne für Sie und erheben Einspruch.

Überzeugt?